The Executioner at War: Soldiers, Spies, and Traitors – Der Henker im Krieg: Soldaten, Spione und Verräter

In 1940, the British Parliament passed the Treachery Act, imposing the death penalty on spies and saboteurs. One (Josef Jakobs) was shot and 16 were hanged under this law. One of the latter, Karel Richard Richter, fought his executioners for 17 minutes. In view of the cock-and-bull stories coroner Wm. Bentley Purchase and his biographer Jackson told about “elongated necks”, their version of the events during Richter’s hanging is dismissed.
Under the “United States of America (Visiting Forces) Act 1942”, 16 US soldiers were hanged by Thomas and Albert Pierrepoint at Shepton Mallet for murder and/or rape.
Albert Pierrepoint hanged seven German prisoners of war at Pentonville for the murder of fellow PoW’s, Sergeant Major Wolfgang Rosterg and Sergeant Gerhart Rettig. Both were falsely believed to have given away outbreak plans which are described in detail.
Albert Pierrepoint also was the executioner of 159 German war criminals, 40 Displaced Persons and 2 British soldiers at Hameln, Germany – ignored by the majority of anglophone books.
The names of Pierrepoint’s assistants at Hameln are given (four of them, not three as on record so far). The medical experiments are described which, under the direction of Dr. Frank E. Buckland, used 53 war criminals as test subjects in order to find out how soon after hanging a person could safely be declared dead.
Pierrepoint was sent to Graz, Austria, hanging eight men and training Austrians in the British method.
The Nuremberg gallows were built at Landsberg. The Nuremberg executioner, John C. Woods, lied about his antecedent and total experience.
The trials and executions of William Joyce and John Amery are described.

PDF DOWNLOAD – The_Executioner_At_War


Der Henker im Krieg:
Soldaten, Spione und Verräter

1940 beschloß das britische Parlament den Treachery Act, der für Spione und Saboteure die Todesstrafe androhte. Nach diesem Gesetz wurde einer (Josef Jakobs) erschossen und 16 gehängt. Einer der letzteren, Karel Richard Richter, kämpfte 17 Minuten lang mit seinen Henkern. Angesichts der hanebüchenen Geschichten, die der Coroner Wm. Bentley Purchase und sein Biograph Jackson über “langgezogene Hälse” erzählt haben, wird ihre Version der Ereignisse bei Richters Hinrichtung verworfen.
Aufgrund des “United States of America (Visiting Forces) Act 1942” wurden in Shepton Mallet 16 US-Soldaten wegen Mordes und/oder Vergewaltigung von Thomas und Albert Pierrepoint gehängt.
Albert Pierrepoint hängte sieben deutsche Kriegsgefangene in Pentonville wegen der Ermordung von Mitgefangenen, Feldwebel Wolfgang Rosterg und Unteroffizier Gerhart Rettig. Von beiden glaubte man, sie hätten Ausbruchspläne, die detailliert beschrieben werden, verraten.
In Hameln, Deutschland, war Albert Pierrepoint auch der Henker von 159 deutschen Kriegsverbrechern, 40 Zwangsverschleppten und 2 britischen Soldaten – ignoriert von der Mehrheit der englischsprachigen Bücher.
Die Namen von Pierrepoints Assistenten in Hameln werden genannt (es sind vier, nicht drei, wie bisher genannt). Die medizinischen Experimente werden beschrieben, bei denen unter der Leitung von Dr. Frank E. Buckland 53 Kriegsverbrecher als Versuchspersonen benutzt wurden, um herauszufinden, wie schnell nach der Hinrichtung eine Person mit Sicherheit für tot erklärt werden kann.
Pierrepoint wurde nach Graz, Österreich, geschickt, wo er acht Männer hängte und Österreicher in der britischen Methode unterrichtete.
Die Galgen von Nürnberg wurden in Landsberg gebaut. Der Henker von Nürnberg, John C. Woods, hat über seine Vorgeschichte und seine Gesamterfahrung gelogen.
Die Prozesse und Hinrichtungen von William Joyce und John Amery werden beschrieben.

PDF DOWNLOAD – The_Executioner_At_War

Dieser Beitrag wurde unter Buchvorstellungen, Rechtsgeschichte, Scharfrichter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.