Der Königsmörder François Ravaillac oder das Attentat auf König Heinrich IV. von Frankreich (1610) – eine Geschichte in zeitgenössischen Bildern (Teil 1)

Am 14. Mai 1610 stach François Ravaillac (1578-27. Mai 1610), ein geistig Verwirrter religiöser Schwärmer, in der Rue de la Ferronnerie Nr. 11 in Paris den französischen König Heinrich IV. nieder. Auch er hatte, genau wie Damiens, keine Komplizen oder Mitverschwörer. Als Königsmörder wurde er am 27. Mai 1610 auf der Place de Grève nach bestialischer Folter durch Vierteilung mittels Pferden hingerichtet.

Das Messer des Königsmörders.


Dieser Beitrag wurde unter Kriminalfälle, Sammlung Kirchschlager, Scharfrichter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.